30.11.2010

Eicheln - Acorns

Vom einen oder anderen Spaziergang oder Spielplatzbesuch im Herbst:
EICHELN
haben sich jetzt zum Advent fein gemacht


die Hütchen haben ein Loch bekommen


eine goldene Kordel durch


und die Eicheln wieder eingeklebt



ganz natürlich




aber eigentlich habe ich was ganz anderes auf dem Herzen:

Erst mal vielen Dank für die lieben Kommentare zu meinem letzten Post. Ich bleibe offen und lasse euch heute an einer anderen Sache teilhaben:

Seit langem plagt mich mein Gewissen, weil ich manche Dinge seit langem schon vernachlässige. IMMER den kreativen Dingen den Vortritt lasse. Selbst Kochen, Putzen, die Wäsche, bekomme ich neben den kreativen Dingen gerade so auf die Reihe. Eine Sache vernachlässige ich jedoch wie keine andere:
 
Ich mache keinen Sport

Nie

Schon seit Jahren. Immer gab es wichtigeres.
Früher die Politik, die Aktionen, Demos, Flugblätter,
später alles rund um die Kids
und heute die Kreativität.

Das schlimmst ist: Ich mache alle paar Monate mal wieder einen Anlauf. Morgens, gleich nach dem Kindergarten einmal um den See.... nenene, nich laufen... Spatzieren... Gott bewahre, wenn ich Laufen würde, bräuchte ich nach der Hälfte des Weges einen Notarzt und ein Sauerstoffzelt!

Noch schlimmer ist: Wenn ich das dann mal geschafft habe mich zu überwinden, so einen strammen Marsch um den Baggersee, in frischer Luft am frühen Morgen, habe ich danach drei Tage lang das Gefühl ich könnte Bäume ausreißen... ich fühle mich topfit...

Aber selbst das bringt mich nicht dazu, so einen Morgenspaziergang wenigstens zwei Mal in der Woche zu schaffen.

Ich weiß, es ist mir nicht anzusehen. Wegen meiner Figur haben mich schon immer alle für eine Sportskanone gehalten... Dabei war ich immer schwächlich und schlapp. Ich werde mit zunehmendem Alter nicht dick aber schwächlicher und schlapper.

Ich habe eigentlich genug selbstgemachte Klamotten im Schrank, gestrickte und genähte, farblich passend dazu selbstgebastelten Schmuck. Ich habe jahreszeitlichen Dekokrempel vom Feinsten, ebenfalls handgemacht oder mit Liebe ausgesucht... Ich könnte mich also im Geiste bequem zurücklehnen, auf meine Werke der letzten Jahre blicken und sagen "Gut gemacht, nun lebe damit und widme dich etwas neuem... z.B. deiner Gesundheit. Kümmere dich genauso gewissenhaft und mit der gleichen Hingabe und Detailverliebtheit deiner.... Rückenmuskulatur!"

SEUFZ

Ich habe mich im Sportverein angemeldet... Ich weiß, das alleine bringt überhaupt nichts...

Den Impuls, zuerst mal für viel Geld eine super Sportausrüstung, teure Schuhe, schicke Fitness-Klamöttchen auszugeben, den habe nicht mal mehr. das habe ich schon zigmal durch. Danach ist nur das Portemonai leer und das schlechte Gewissen größer.

Turnschuhe habe ich noch und die Schlabberhosen nebst ollem T-Shirt tun´s auch erst mal.

Ich hatte schon ein Probetraining im Fitness-Raum. GIGANTISCH! Erst mal braucht man ein spezielles Training zur Verbesserung der Hirnfunktion, um sich die ganzen Geräte und deren korrekte Benutzung zu merken...

Zum Aufwärmen hat mich der Trainer erst mal auf einen Crosstrainer  gestellt und meinte, er würde mich in 10 Minuten wieder abholen.

Nach 3 Minuten fühlte ich mich derart überfordert, dass ich am liebsten abgestiegen wäre und die Trainingsräume auf nimmer wieder sehen verlassen hätte. Alleine die Tatsache, das ich nicht alleine in dem Aufwärmraum (fachlich korrekt: Kardiolounge! Wobei ich unter einer Lounge eher was mit weichen Sesseln zum Hinfleezen verstehe!!!) war, hielt mich davon ab.

Nach 5 Minuten war ich der Überzeugung, noch ein Schritt und meine Oberschenkel platzen, noch bevor meine Lunge kollabiert.
Ich habe 10 Minuten durchgehalten, danach hätte ich Heulen können vor Glück, das es endlich vorbei ist...

Danach kam dann die Einweisung an den Geräten. Muskeltraining ist eigentlich eine angenehme Sache. Bei richtiger Belastung ist man danach richtig schön entspannt und gut durchblutet.

Das hält bei mir dann drei Tage an... am Montag waren die drei Tage rum. Im Kalender stand groß und fett "SPORT". Ich habe es ignoriert. Ich habe es auch heute ignoriert. Morgen steht es dann schon wieder drin.
Ich versuche es jetzt schon zu ignorieren.
Leider geht das morgen nicht... also das Ignorieren.
Morgen mittag ist Kinderturnen, im gleichen Sportverein... neben dem Fitnesraum...

Ich werde da wohl morgen hinmüssen... Ich werde in der Kardiolounge auf dem Crosstrainer 10 Minuten lang sterben...

21.11.2010

Entscheidungen

sind getroffen

etwas muss sich verändern

lange nachgedacht

langsam entwickeln sich Antworten

Was mache ich in der Zukunft? Werde ich meinen Beruf wieder aufnehmen? Kann ich hauptamtlich kreativ sein?


Langsam nimmt alles Formen an. Ich werde in irgendeiner Weise wieder Geld verdienen müssen, wenn ich nur wüsste wie... Nach fast 10 Jahren ist das alles andere als leicht (am 14.12.2000 bin ich in Mutterschutz gegangen, danach Elternzeit und dann nie wieder an meinen damaligen Areitsplatz zurückgekehrt). Als Ergotherapeuting weiß ich durchaus um die Probleme, die Langzeitarbeitslosigkeit mitbringt und prinzipiell ist da ein 100%iges Hausfrauendasein nicht anders strukturiert...

Selbstgemachte Sachen verkaufen ist so eine Sache... ich trenne mich soooooo schwer von meinen Dingen und es langweilt mich unendlich eine Sache wieder und wieder herzustellen.

Allerdings habe ich endlich etwas gefunden, was ich in größerer Stückzahl herstellen kann und was nicht so sehr an mir hängt, wie meine Srickmaschen oder meine Nähstiche. Darüber bin ich sehr froh und bin schwer am planen und organisieren. Davon aber später mehr....


Manches von früher drängt wieder an die Oberfläche. Nach 10 Jahren Politikabstinenz werde ich zunehmend unruhig, will mich einmischen, will wieder mitmachen.

Beginne wieder Musik zu hören, da wo ich in den letzten Jahren Ruhe bevorzugt habe.

Lese wieder Zeitung, da wo ich vorher einzig und alleine Wollfäden um Nadeln geschlungen habe.

Schaue wieder Nachrichten und Reportagen, da wo ich mich vorher nur vom Festplattenrekorder mit den neuesten Folgen von Dr. House, Greys Anatomie, Private Practice, Lost, Bones, Fringe, den letzten Tatorten usw. usf, versorgt habe.

Die zwei Kurzen, die in den Letzten 10 Jahren alles von mir bekommen haben, brauchen es, zunehmend weniger von mir zu bekommen. Die Wurzeln werden lockerer, die Flügel beginnen zu wachsen. Ganz sachte und allmählich. Bei der Zweiten geht das schneller als beim Ersten...


Nachdem ich viele Monate so seelig war, verwandte Seelen hier zu treffen, den Austausch, die Nettigkeiten und die Anerkennung zu genießen, gaaanz weit weg gegangen bin, rund um die Welt, komme ich zunehmend vor meiner Haustüre an.
Ich will die Kreativität hier einpflanzen, da wo ich lebe. Ich knüpfe neue Kontakte, über die Straße, im Stadtteil, im Nachbarort, in der Region... was mir die Kontakte hier zunehmend entfernt... Daher immer weniger Beteiligung und Kommentare von mir. Dennoch, ich habe meine feste Blogrunde und es kommen auch immer mal wieder neue Stationen dazu.

Ich habe nachgedacht, ob ich die Kommentarfunktion abschalte, da ich immer wieder ein schlechtes Gefühlhabe, wenn ich einen netten Kommentar bekomme und keinen "Gegenbesuch" abstatte. Entschieden habe ich, die Kommentarfuntion "on air" zu lassen.
Ich selbst fühle mich blöd, wenn ich jemanden was im Blog hinterlassen mag und es nicht kann. Auch wenn ich die Beweggründe anderer z.T. kenne und verstehe. Eine gewisse persönliche Ebene ginge mir in der, ohnehin schon sehr unpersönlichen Netz-Welt verloren.

So, nun wieder die neueste "Scheibe" (ganz modern, als MP3 selbstverständlich) von Bruce Springsteen auf die Ohren, ein paar Reihen an meinem Frost-Pullover und später noch die Tagesthemen...


Mütze:
Moon von Kim Hargreaves aus dem Buch Cherished
gestrickt mit ROWAN Cocoon in misty blue
LP:
Heroes von David Bowie

Pullover:
Serenity Titelmodel von Michael Storey aus dem Buch Classic Style #16 von ROWAN
gestrickt mit ROWAN Pure Wool DK in frost

15.11.2010

Zinnien - Zinnia

bevor der Herbstwind die letzten bunten blätter von den Ästen weht
before falls-wind is blowing the last leafes away


noch was richtig herbstliches
something real fally


ein Halstuch in feurigen Farben, wie die Zinnien die im Herbst blühen
 a kerchief in firy colors like Zinnia flowers in fall


am herbstlichen Schliersee fotografiert
shoot at the bavarian Schliersee


hält mich jetzt warm... obwohl warm ist es ja eigentlich. Gestern hatten wir 18°C und Sonnenschein. ABER es wird kalt werden, demnächst.

keeps me warm... even though it wasn´t cold. Yesterday we had 18° C and sunny weather. But it getting colder, soon.


Anleitung: Pimpelliese
gestrickt mit Schoppel Zauberball in fuchsienbeet

Pattern only in german, link above

07.11.2010

Im Herbst angekommen - arrived in autumn


im Alpbachtal in Österreich, wohin wir einen kleinen Abstecher gemacht haben, während wir in Südbayern eine Woche die Seele baumeln ließen.

in Alpbachvalley in Austria whe visited for a short trip, during our holiday-week in Bavaria.


eine Tunika und eine nicht ganz fertige Strickjacke in Herbstfarben.
a tunic and a not finished yet cardigan in autumnshades.

Die Svea - Tunika habe ich schon lange im Schrank. Dazu gefehlt hat mir immer eine passend Strickjacke. Keine hat gepasst. Nicht wegen Farben oder Stil, sondern wegen der Ärmel: Sie sind zu kurz um sie beim Anziehen fest zu halten, rutschen aber unter den Strickjacken-Ärmeln unbarmherzig bis zum Oberarm.
Also musste eine Jacke mit weiten Ärmeln her, in die man unten reingreifen kann um die Ärmel festzuhalten oder wieder runterzuwurschteln.


the Svea - tunic I have since a lomg time in my cabinet. I missed a coordinating cardi.
The sleeves of the tunic are 3/4 length and they have a wide edging. If I put on a cardi, the sleeves roll up, and because of the 3/4 length I cant fixate them with the hand. So, I needed a cardi with wide sleeves.


(Das hier ist der Wellenrand von den Ärmelkanten. Das Foto zeigt die "echte" Farbe. Im dunklen und kalten (7° C) öterreichischen Tann, hatte Kamera mal wieder ihre Problemchen)*
(Here you can see a detail: The lettuceseam from the sleeves. The pic shows the "real" color of the yarn.)

Die Heather - Strickjacke stand daher ewig auf meiner ToDo-Liste. Das Stricken hat mich unendlich gelangweilt... Ich weiß selbst nicht warum... aber tapfer durchgehalten.
I took the Heather cardi for a long tome on my ToDo list. Knitting that Heather bored my like hell, don´t know why. But finaly it was done.


Nun fehlen noch die passenden Knöpfe. Die Original-Knöpfe sind kleine runde Kunststoffrahmen die mit dem Strickgarn umstickt werden. Sie sind nirgendwo zu bekommen... aber ich suche weiter.

I still miss the original button-frames as in the pattern are given. I did´nt find them anywhere. But I don´t give up...

Mal abgesehen von den Knöpfen liebe ich sie inzwischen sehr.

Svea:
Schnitt via farbenmix
Stoffe von Amy Butler

Pattern via farbenmix
Fabrics by Amy Butler

Heather:
von Kim Hargreaves aus dem Buch Thrown Together
gestrickt mit Felted Tweed in avocado von ROWAN

by Kim Hargreaves from the book thrown Together
knitted with Felted Tweed in avocado by ROWAN

*mich beschleicht langsam der schreckliche Verdacht, dass mit meiner Kamera etwas nicht stimmt. Mit Blitzfotos kommt der Autofocus irgendwie garnicht mehr klar und produziert Rauschen und Schlieren... Ich werde mich wohl darum kümmern müssen.